CO2-neutrale Lieferung mit DHL goGreen
    Versandkostenfrei ab 30 €
    Viele Zahlungsmöglichkeiten

Curryblätter

20 g, getrocknet
Dieser Artikel ist aktuell leider nicht mehr auf Lager, wir bemühen uns aber um baldigen Nachschub!

Wieviel ist dir dieses Produkt wert?

Ziehe am Regler und bestimme den Preis!
Klar, jeder liebt Geschenke – aber bist du dir auch über die Konsequenzen deiner Entscheidung bewusst? Leider können weder wir noch die Bauern überleben, wenn wir unsere Produkte verschenken...Vielleicht überlegst du es dir ja nochmal?
Leider können wir dich noch nicht überzeugen. Bei diesem Preis machen wir Verluste und müssen unseren Rohstoffpreis langfristig so weit senken, dass unsere Bauern nicht mehr vom Gewürzanbau leben können. Hilfst du uns dabei, damit dies nicht passiert? Der grüne Bereich ist schon in Sicht!
Ab hier sind unsere Kosten gerade so gedeckt und faire Löhne für die Bauern gesichert. Allerdings braucht es mehr als das, damit wir unser Sortiment ausbauen und wachsen können. Du kannst uns helfen, indem du noch ein klein wenig weiter nach rechts schiebst!
Danke, dass du die richtige Entscheidung triffst! Du kannst dir sicher sein, dass dein Geld gut investiert ist. Mit einem Preis im grünen Bereich können wir unsere Kosten decken, faire Löhne sichern und zusätzlich 50% unserer Gewinne in soziale und ökologische Projekte vor Ort investieren.
Wow, wir sind sprachlos! Helden wie dich gibt es nur wenige. Deine Entscheidung zeigt, dass dir fairer Handel und Nachhaltigkeit genauso wichtig sind wie uns. Dank dir können wir wachsen, unser Sortiment ausbauen und uns vor Ort sozial und ökologisch engagieren. Gutes Karma gibt es gratis oben drauf :). Danke!

Verwendung

Curryblätter stammen vom Currybaum und haben nichts mit dem bekannten Curry-Pulver gemeinsam, welches eigentlich eine Erfindung der Briten ist. Sie sind jedoch in der indischen und sri lankischen Küche fester Bestandteil von (Gemüse-)Curries und Suppen. Dazu ca.10 Blättchen zuerst in heißem Öl oder Ghee (Butterschmalz) rösten, mitkochen und vor dem Servieren entfernen. Das Aroma der Curryblätter ist intensiv würzig bis rauchig. Aufgrund ihres runden und gleichzeitig deutlichen Aromas werden sie in vielen Speisen als Gewürz neben Salz und Chili verwendet.

Anbau & Ernte

Curryblätter stammen vom indischen Currybaum und haben nichts mit dem bekannten Curry-Pulver gemeinsam. Dieses wurde nämlich von den Briten erfunden, um schnell und günstig indische Gerichte zu imitieren. Der Currybaum wird etwa 4-6m hoch und die Blätter werden von Hand gepflückt und anschließend getrocknet. Wir beziehen unsere Curryblätter von Piyasiri, dem fest angestellten Gärtner und Nachbar der Singharaja Garden ECO Lodge, in dessen Garten der Currybaum wächst und den er für uns erntet. In Sri Lanka und Indien pflanzen viele Familien einen Currybaum in der Nähe des Hauses, um die frischen Blätter zum kochen zu verwenden.

Wirkung

Auch Curryblätter haben aufgrund ihrer Wirkung eine Bedeutung in der indischen Heilkunde, dem Ayurveda. Besonders nach fetthaltigem oder frittiertem Essen sind Curryblätter gut für die Verdauung. Sie können gegen Übelkeit, Durchfall, Magenverstimmung oder Erbrechen helfen, indem sie zerstoßen oder aufgegossen und mit Buttermilch getrunken werden. In Indien und Sri Lanka verwendet man fast ausschließlich frische Blätter - nur sind diese in Europa leider sehr schwer zu bekommen.

Wer hat dieses Gewürz angebaut?

Curryblätter

Piyasiri

Piyasiri ist angestellter Gärtner und Bauer auf der Singharaja Garden Eco Lodge und wohnt mit seiner Familie in der Nachbarschaft. In seinem Garten wächst der Currybaum, von dem er die frischen Curryblätter von Hand pflückt.

Woher kommt dieses Gewürz?